Extreme Trockenheit: Waldbrandgefahr auch in Klagenfurt

In weiten Teilen Europas führt momentan die exteme Trockenheit zu teils unkontrollierbaren Waldbränden. Auch in Klagenfurt besteht diese Gefahr. Bürgermeister Christian Scheider und der stellvertretende Branddirektor der Klagenfurter Berufsfeuerwehr, Wolfgang Germ, appellieren an die Bevölkerung, im waldnahen Gebiet keinesfalls Feuer zu entzünden.

Waldbrandgefahr auch in Klagenfurt

Waldbrandgefahr auch in Klagenfurt

Die anhaltende Hitzewelle, Temperaturen weit über die 30-Grad-Grenze und kaum bis gar kein Regen: Auch in Klagenfurt und Umgebung herrscht extreme Trockenheit und hohe Waldbrand-Gefahr.

„Man muss derzeit im Umgang mit offenem Feuer besonders vorsichtig sein! Sogar eine unachtsam weggeworfene Zigarette könnte derzeit einen Brand verursachen." 

Bürgermeister Christian Scheider

Scheider weist auf eine aufrechte Verordnung hin, dass derzeit in Klagenfurt auf allen waldnahen Flächen jegliches Feuerentzünden und das Rauchen im Wald verboten ist.
„Es reicht derzeit wirklich die kleinste Unachtsamkeit und es kann zu Flächenbränden kommen“, ergänzt Wolfgang Germ, stellvertretender Branddirektor der Klagenfurter Berufsfeuerwehr. Wer Rauch im waldnahen Gebiet entdeckt, soll bitte sofort die Feuerwehr verständigen. „Besser einmal zu viel anrufen und wir sind rasch zur Stelle, als zu lange zuzuwarten, ein Brand kann sich derzeit blitzartig ausbreiten, große Schäden anrichten und Mensch und Tier gefährden“, so Germ.