Florianidenkmal: Sanierung wird fortgesetzt

In den nächsten zwei Monaten führt das Restauratoren-Team Cekoni-Tomasi in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt Reinigungs- und Restaurierungsarbeiten durch. Die Stadt investiert rund 61.000 Euro.

Helmut Cekoni (Steinmetz), Doris Petautschnig (Bundesdenkmalamt) und Marco Tomasi (Restaurator) beim Lokalaugenschein am Heuplatz. Foto: StadtPresse/Wajand

Ende November des Vorjahres begann das Restauratoren-Team Cekoni-Tomasi mit der Sanierung des Florianidenkmals am Heuplatz. Die Stufenanlage wurde abgebaut und über den Winter bearbeitet. Jetzt werden die Arbeiten in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt fortgesetzt. Zur Restaurierung und Reinigung des Florianidenkmals wurde ein großes Gerüst aufgestellt.

Zuerst führt Marco Tomasi die notwendigen Reinigungsarbeiten durch. Im Anschluss folgen die Restaurierung und der Aufbau der neuen Stufenanlage von Helmut Cekoni. Die Arbeiten werden voraussichtlich zwei Monate in Anspruch nehmen. Die Stadt investiert rund 61.000 Euro. Finanzielle Unterstützung kommt vom Bundesdenkmalamt.

Das Floriani-Denkmal auf dem Heuplatz zeigt den Heiligen Florian (Schutzpatron der Feuerwehren) auf einem Sockel aus Marmor mit Lanze, Wasserkübel und brennendem Häuschen. Zu seinen Füßen steht ein schildtragender Engel mit Schwert. Den Sockel zieren die fast lebensgroßen Figuren der Heiligen Egyd und Sebastian.