Flughafen Klagenfurt: Positive Zukunftsentwicklung im Interesse aller Beteiligten

Seitens der Landeshauptstadt Klagenfurt ist man erfreut, dass nach konstruktiven Verhandlungen zur Weiterentwicklung des Flughafens ein Durchbruch erzielt wurde. Stadt und Land haben die für sie entscheidenden Parameter eingebracht. Mehrheitseigentümer Franz Peter Orasch ist auf die öffentliche Hand zugegangen, dadurch konnte beim gestrigen Flughafen-Gipfel ein positives Verhandlungs¬ergebnis erzielt werden.

Flughafen Klagenfurt

Flughafen Klagenfurt ©StadtKommunikation

Erleichtert über den positiven Ausgang der Verhandlungen zeigt sich Bürgermeister Christian Scheider:

„Bei der Verhandlung mit allen Beteiligten hat sich klar gezeigt, dass eine zukunftsweisende Entwicklung des Klagenfurter Flughafens im Interesse aller ist. Dafür ist die Einigung in grundlegenden Bereichen absolut notwendig. Als Vermittler zwischen Mehrheitseigentümer, Land und KBV war es immer mein Anliegen, alle Partner mit ihren Argumenten an einen Tisch zu bringen – das hat letztlich und in letzter Sekunde den Durchbruch gebracht“. Nachdem der gordische Knoten nun gelöst ist sei es jetzt, so Scheider weiter, „oberstes Gebot aller Beteiligten, keine Störmanöver mehr zu starten und mit aller Kraft und Kompetenz an der Zukunft des Klagenfurter Flughafens zu arbeiten und sich nicht in Details zu verlieren.“

Im eingebrachten 10-Punkte-Plan ist unter anderem die Rücknahme der Verpachtung von 130 Hektar durch das Lilihill-Unternehmen sowie entsprechenden Baurechtsverträge durch die KBV. Auch die Call-Option bleibt bestehen. Außerdem gab es vom Mehrheitseigentümer die Zusage, buchbare Anbindungen für das Jahr 2023 zu sichern.

Für Beteiligungsreferent Vizebürgermeister Mag. Philipp Liesnig ist es entscheidend, dass nun
„Voraussetzungen für die Vertragsverhandlungen geschaffen wurden. Jetzt sind alle Eigentümer gefordert, diese möglichst rasch zum Abschluss zu bringen, um damit die positive Perspektive für den Klagenfurter Flughafen zu sichern. Besonders freut mich, dass wir eine Anbindung an einen internationalen Business Hub bekommen werden, so wird ein lang verfolgtes strategisches Ziel der Landeshauptstadt Klagenfurt Wirklichkeit“.