Frauen, Chancengleichheit und Generationen: Ausblick für 2023

Auch 2023 setzt Stadträtin Mag. Corinna Smrecnik den Fokus ihrer Arbeit auf eine familien-, kinder- und gendergerechte Landeshauptstadt. Mit dem Büro für Frauen, Chancengleichheit und Generationen wurden Themen, Vorhaben und Maßnahmen für das neue Jahr diskutiert.

Auch heuer sind einige Projekte für eine familien-, kinder- und gendergerechte Landeshauptstadt geplant. Bild: StadtKommunikation/Kaimbacher

Auch heuer sind einige Projekte für eine familien-, kinder- und gendergerechte Landeshauptstadt geplant. Bild: StadtKommunikation/Kaimbacher

Themen wie Gender Medizin, Gewaltschutz und die erneute Zertifizierung für eine kinder- und familienfreundliche Gemeinde stehen heuer auf dem Programm. Das Büro für Frauen, Chancengleichheit und Generationen hat gemeinsam mit Frauen-, Familien- und Jugendreferentin Stadträtin Mag. Corinna Smrecnik zu Jahresbeginn alle Projekte und Maßnahmen für ein offenes und tolerantes Klagenfurt besprochen.

„Gemeinsam schaffen wir die Stadt der Zukunft, in der alle Kinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen, egal welchen Geschlechts und sexueller Orientierung einen offenen und toleranten Platz finden. Gemeinsam, mutig und bunt ohne Ängste und Unterdrückung - so gestalten wir diesen Ort.“
Frauen-, Familien- und Jugendreferentin Stadträtin Mag. Corinna Smrecnik

 

Maria Tusch Preis

Die Stadt Klagenfurt vergibt seit 2020 den Frauenpreis für Menschen und Projekte, die sich durch herausragendes Engagement für Mädchen, Frauen und Geschlechtergleichstellung in Klagenfurt qualifizieren. Auch heuer findet die jährliche Verleihung im März statt. Ziel des Maria Tusch Preis ist es, feministische, frauenpolitische und gleichstellungsrelevante Initiativen öffentliche Aufmerksamkeit und somit politische Anerkennung zu geben.

 

Gewaltschutz - StoP

Gewaltschutz ist nach wie vor ein Kernthema, welches mit dem bereits bestehenden Projekt „StoP-Stadtteile ohne Partnergewalt“ weiter forciert wird. Eine Aktivierung der Zivilgesellschaft und des Nachbarschaftszusammenhalt, um häusliche Gewalt entgegenzuwirken soll verstärkt und das Bewusstsein für Gewaltschutz und Zivilcourage der Bevölkerung sensibilisiert werden.

 

Töchtertag

Auch heuer wird im April ein weiterer Töchtertag für Mädchen aus der 7. und 8. Schulstufe im Magistrat der Stadt Klagenfurt stattfinden. An diesem Tag erhalten Mädchen einen Einblick in die unterschiedlichen Abteilungen des Magistrats sowie die Möglichkeiten und Perspektiven für junge Erwachsene in der Stadtverwaltung.

 

Zertifizierung als kinder- und familienfreundliche Gemeinde

Mit dem Gütesiegel verpflichtet sich die Klagenfurter Politik und Verwaltung, Angebote für Familien und Kinder stetig zu verbessern. Dafür wurde ein eigenes Maßnahmenpaket geschaffen: 243 einzelne Maßnahmen, wie die Fachtagung der Plattform Prävention, Erste Hilfe Kurse in Volksschulen oder die Megapoint Trendsporthalle zeigen, wie jugend- und kinderfreundlich sich Klagenfurt präsentiert. Das Engagement der Stadt zeigt sich in der Rezertifizierung für das UNICEF-Gütesiegel „Kinderfreundlichen Gemeinde“ wieder. Vorzeigeprojekt ist die Veranstaltungsreihe „Hoch hinaus, Kreuz & Quer“, bei der eine Vielzahl an Aktivitäten für Kinder und Jugendliche organisiert werden. Das Programm steht auch auf www.klagenfurt.at im Bereich Stadtservice/Familie & Gesellschaft/Familienangebote zum Download zur Verfügung.

 

Gender Medizin

Das neue Jahresprogramm „GenderMed“ bietet für Bedienstete der Stadt Klagenfurt die Möglichkeit einen Einblick in die Welt der gendergerechten Medizin zu bekommen. Dies findet in zehn internen Workshops statt, in welchen geschlechterspezifische Unterschiede in der Medizin behandelt werden. Hinzu kommt, dass auf die Alltags-Anforderungen der 1.800 Bediensteten der Stadt Klagenfurt eingegangen wird. Die Auftaktveranstaltung findet am 26. Jänner mit dem Thema „Work-Life-Balance“ statt. (siehe separate Aussendung)