Genussfeier im VIVA-Therapiegarten

Der Therapiegarten am Gelände des Elisabethinen-Krankenhauses zählt seit vielen Jahren zu den Projekten der städtischen Drogenberatungsstelle VIVA. Der Garten hat für das Therapieprogramm der Klienten eine wichtige Bedeutung.

Eine reichliche Ernte kann der Therapiegarten heuer verzeichnen: Bei der Genussfeier waren Brigit Gabalier, Stadtrat Mag. Franz Petritz, Mag. Dr. Elke Haber (Elisabethinen-Krankenhaus), Mag. Kerstin Fanzott (Viva), DSA Ernst Nagelschmied (Leiter der Drogenberatungsstelle VIVA) und Dr. Brigit Trattler (Leiterin der Abteilung Gesundheit, Jugend & Familie) mit dabei.   Foto: Krainz

Eine reichliche Ernte kann der Therapiegarten heuer verzeichnen: Bei der Genussfeier waren Brigit Gabalier, Stadtrat Mag. Franz Petritz, Mag. Dr. Elke Haber (Elisabethinen-Krankenhaus), Mag. Kerstin Fanzott (Viva), DSA Ernst Nagelschmied (Leiter der Drogenberatungsstelle VIVA) und Dr. Brigit Trattler (Leiterin der Abteilung Gesundheit, Jugend & Familie) mit dabei. Foto: Krainz

Jäten, säen, ernten, den Dingen beim Wachsen zusehen und wissen, dass man selbst dafür verantwortlich ist. Einerseits Verantwortung, andererseits der wertschätzende Umgang mit sich und anderen, eine Tagesstruktur bekommen, Verantwortung übernehmen, sein eigenes kreatives Potenzial ausschöpfen, sich auf eine Sache konzentrieren usw. Der Therapiegarten der Drogenbratungsstelle VIVA birgt etliche Vorteile für die Klienten. Seit vielen Jahren ist der Garten Teil des Behandlungs- bzw. Therapieprogramms der Beratungsstelle. Wichtiger Partner für dieses Projekt ist der Konvent der Elisabethinen unter Generaloberin Sr. Consolata Hassler und der Leitung des Krankenhauses Mag. Michael Steiner.

„Der Therapiegarten beim Elisabethinen-Krankenhaus ist eine wichtige Ergänzung zum Angebot der Drogenberatung VIVA, er wird von den Klienten mit viel Liebe zum Detail gepflegt. Die Produkte werden gemeinsam geerntet und verarbeitet. Dieses Projekt trägt somit maßgeblich zu einer positiven Entwicklung unserer Drogenklienten bei, weshalb ich mich immer für die Beibehaltung des Projektes VIVA-Garten einsetzen werde!“, versicherte der zuständige Referent, Stadtrat Mag. Franz Petritz.