Literatur gemeinsam erleben

In diesem Jahr werden die Lesungen und Diskussionen um den Ingeborg-Bachmann-Preis für das literaturinteressierte Publikum erstmals auch im Klagenfurter Rathaus und im Villacher Kulturhof: live übertragen.

Plakat 45. Tage deutschsprachiger Literatur

Der Zentralraum Kärnten ist in den kommenden Tagen auch ein Zentrum der Literatur. Die Lesungen und Diskussionen rund um den Ingeborg-Bachmann-Preis werden heuer erstmals von den Städten Klagenfurt und Villach übertragen, um dem interessierten Publikum ein gemeinsames Live-Erlebnis bieten zu können. Ein Angebot, das in Kooperation mit dem „Zentralraum Kärnten“ – unter Berücksichtigung der in der COVID-19-Öffnungsverordnung – organisiert wurde.

 

Zeit:

Donnerstag, 17. Juni 2021, 10-16 Uhr

Freitag, 18. Juni 2021, 10-16 Uhr

Samstag, 19. Juni 2021, 10-14.30 Uhr

Sonntag, 20. Juni 2021, 11-12.30 Uhr

 

In den lesungsfreien Pausen wird es in Klagenfurt moderierte Publikums­gespräche geben. Anna Baar, die im Juni mit ihrem neuen Roman „Nil“ weiter auf Platz 1 der ORF-Bestenliste zu finden ist, wird im Gespräch mit Heimo Strempfl vom Robert Musil Literatur Museum in der Pause des ersten Lesungstags – am 17. Juni ab 13 Uhr – ihre Einschätzung darlegen und über ihre Erfahrungen beim Bachmannpreis sprechen.  Am Freitag, dem 18. Juni, gibt es um dieselbe Zeit ein Gespräch mit der Klagenfurter Stadtschreiberin Lydia Haider, und am Samstag (19. Juni) kommt Büchnerpreisträger Josef Winkler zu Wort.

In Villach wird es zwischen den Lesungen künstlerisch und danach musikalisch: Am 18. Juni spielen „Die Guiteros“ auf, am 19. Juni dann „doppelt sichtbar“. Diese werden das Publikum sogleich literarisch mit einbinden und Wortspenden aus dem Publikum übernehmen und in Reime packen. Am Sonntag, den 20. Juni, spielen „Manjana“ vor und nach der Bachmann-Preisverleihung. Auch vor und zwischen den Lesungen gibt es ein Rahmenprogramm mit TURBOTheater und VADA/Krampitz, außerdem werden Kunstfilme von Gernot Fischer-Kondratovitch sowie Harald Schwinger/Wort-Werk gezeigt. Überdies bildet während der Tage der Literatur eine Soundinstallation von Mimu Merz den Kulturhof:klangkorridor.

Dem Klagenfurter Bürgermeister Christian Scheider ist nicht nur das kräftige Signal, das von der bekanntesten Kulturveranstaltung im deutschsprachigen Raum ausgesendet wird, ein Anliegen: „Besonders wichtig für uns als Stadt ist, dass das Klagenfurter Rathaus zum Ort der literarischen Begegnung wird. Das Gemeinschaftserlebnis und die Möglichkeit des direkten Austausches werten die Veranstaltung zusätzlich auf.“ „‘Literatur gemeinsam erleben‘ ist eine wunderbare Möglichkeit für Kulturinteressierte, den Ingeborg-Bachmann-Literaturwettbewerb miteinander zu verfolgen und über die Lesungen und Juryurteile zu diskutieren“, so Kulturreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler.

Auch Villachs Bürgermeister Günther Albel und Kulturreferentin Vizebürger­meisterin Gerda Sandriesser freuen sich. „Mit dem Kulturhof:villach haben wir seit zehn Jahren einen genialen Schauplatz für Kultur. So kann die Literatur mitten im Herzen von Villach in passendem Ambiente gemeinsam genossen und diskutiert werden!“

Zentralraum-Koordinator Adnan Alijagic zeigt sich über den gemeinsamen Akt der Live-Übertragungen begeistert: „Die Kooperation zwischen den Städten Klagenfurt und Villach streben wir auf verschiedenen Ebenen an – freilich auch in der Kultur. Mit der Live-Übertragung der Bachmann-Preis-Lesungen während den Tagen der deutschsprachigen Literatur ist ein guter Anfang gesetzt.“