Mediennutzung im Kleinkindalter

Unsere Kinder wachsen in einer Zeit der Digitalisierung auf – Smartphones, Internet und Social Media gehören mittlerweile zu unserem Alltag. Wie man Kindern den sicheren Umgang damit beibringt, ist Inhalt verschiedener Vorträge für Eltern in einigen Kindergärten.

Im Kindergarten „Ich bin Ich“ fand einer der Medienkompetenz-Vorträge für Eltern statt, mit dabei waren auch die Gesundheits- und Bildungsreferenten der Stadt, Mag. Franz Petritz und Mag. Philipp Liesnig. Foto: SK/Kulmer

Im Kindergarten „Ich bin Ich“ fand einer der Medienkompetenz-Vorträge für Eltern statt, mit dabei waren auch die Gesundheits- und Bildungsreferenten der Stadt, Mag. Franz Petritz und Mag. Philipp Liesnig. Foto: SK/Kulmer

Digitale Medien sind ein essentieller Bestandteil unserer modernen Gesellschaft. Auch die Kleinsten kommen früh damit in Berührung und wissen bereits nach kürzester Zeit wie man Smartphone, Tablet und Co bedient. Damit aber von Anfang ein sicherer Umgang damit gewährleistet ist, bietet die Präventionsstelle der Stadt in den Kindergärten „Ich bin Ich“, Regenbogen, Welzenegg, Wölfnitz, Viktring und im Pfarrkindergarten St. Theresia hilfreiche Infoabende für Eltern an.

„Eines ist klar: Neben den technischen Fähigkeiten in einer modernen Welt, sind die so genannten „Soft Skills“, also das soziale Miteinander, mindestens genauso wichtig."
Bildungsreferent Vzbgm. Mag. Philipp Liesnig und Gesundheitsreferent Stadtrat Mag. Franz Petritz 

Beide unterstützen die Initiative der kostenlosen Vorträge für die Eltern. Denn eine zu hohe Mediennutzung kann genau diese Fähigkeiten beeinträchtigt. Eltern bekommen bei den Vorträgen in den Kindergärten wertvolle Tipps, wie kindgerechte Mediennutzung funktioniert, welche Medienzeit für welches Alter angemessen ist usw.