Neuer Schutzweg in der Auer-von-Welsbach-Straße

In der Nähe des Pfarrkindergartens St. Theresia-Elblhof hat die Stadt einen neuen Zebrastreifen markiert, der die Verkehrssicherheit in dem Bereich erhöht. Auch der städtische Straßenbau-Ausschuss war vor Ort.

Werner Weidlitsch und Siggi Perkonig sowie Siggi Wiggisser, Daniela Blank, Siegfried Reichl, Christian Glück, Andreas Skorianz und StR Sandra Wassermann bei der Schutzwegmarkierung

Die städtische Abteilung Straßenbau und Verkehr hat wieder einen Beitrag für mehr Verkehrssicherheit in Klagenfurt geleistet. Am Montag wurde in der Auer-von-Welsbach-Straße in unmittelbarer Nähe des Pfarrkindergartens St. Theresia-Elblhof ein Schutzweg markiert. Beinahe der gesamte Straßenbau-Ausschuss war vor Ort, um die Arbeit der Mitarbeiter vor Ort wertzuschätzen und den gemeinsam beschlossenen Antrag in die Praxis umzusetzen.

„Gerade im Umfeld von Kindergärten und Schulen sind wir ständig bemüht, die Straßen mit verschiedenen Maßnahmen sicherer zu machen“, betont Straßenbaureferentin Stadträtin Sandra Wassermann, die sich über die Anwesenheit ihrer Kollegen und das Interesse sehr freute. Wo die Abteilung einen Schutzweg einrichtet, hängt vor allem von der Fußgänger- und Fahrzeugfrequenzen in Relation zueinander, den gefahrenen Geschwindigkeiten sowie den Sichtweiten und Gehlinien ab.

Diese Kriterien sind in den „Grundlagen für die Anordnung eines Schutzweges“ vom Land Kärnten und dem Kuratorium für Verkehrssicherheit festgelegt. Nach diesen Richtlinien überprüfen Mitarbeiter der Abteilung Straßenbau und Verkehr übrigens auch laufend bestehende Schutzwege - besonders auf dem Weg zu Schulen - um Verbesserungspotentiale auszuloten.