Noch mehr Taxis für Menschen mit Gehbeeinträchtigung

Bei der Aktion „Sozial - Mobil“ werden Menschen mit Beeinträchtigung Taxifahrten innerhalb des Stadtgebietes zu 80% zurückerstattet. Gestern wurden im Rahmen dieser Aktion zusätzlich zwei, speziell für gehbeeinträchtigte Personen, umgerüstete Taxis vorgestellt.

Sozialreferent Bürgermeister Christian Scheider mit B.A M.A Joachim Katzenberger  (Leiter Abteilung Soziales) und Edith Speiser (Obfrau ÖZIV)

Der Gang ins Geschäft, zum Friseur oder zu Freunden stellt für viele Menschen eine Herausforderung dar. Sie sind körperlich beeinträchtigt und können daher weder mit einem eigenen Auto fahren noch die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Mit dem Ziel, geh- und sehbeeinträchtigten Bürgern die Teilhabe am alltäglichen Leben zu erleichtern, bietet die Stadt Klagenfurt am Wörthersee die Aktion „Sozial - Mobil“ an.

Menschen mit Hauptwohnsitz in Klagenfurt, die einen Behindertenpass mit dem Vermerk „Unzumutbarkeit der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel“, „blind“ oder „hochgradig sehbehindert“ haben, können somit eine Rückerstattung in Höhe von 80% der jeweiligen Taxirechnung beantragen.  Das Maximum der Rückerstattung beträgt 44 Euro pro Monat. Grundvoraussetzung sind zudem eine österreichische Staatsbürgerschaft oder die Staatsbürgerschaft eines EU-Mitgliedstaates. An dieser Aktion nehmen alle großen Taxiunternehmen der Stadt teil.

„Zur Erledigung der oft einfachsten Alltagsdinge sind Menschen mit Beeinträchtigung oft nur in der Lage, wenn die Mobilität außerhalb des ÖPNV sichergestellt werden kann. Die Aktion der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee setzt hier an und unterstützt Klagenfurterinnen und Klagenfurter mit besonderem Bedarf, denen die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel nicht oder nur sehr schwer möglich ist, dabei ein selbstbestimmtes und selbstständiges Leben führen zu können“, so Sozialreferent Bürgermeister Christian Scheider.

Gehbehinderte Personen sowie Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer können zu den gleichen Zuschussbedingungen auch den Behindertentransport des Österreichischen Zivilinvalidenverbandes (ÖZIV) und den Krankentransport des Roten Kreuzes in Anspruch nehmen. Gestern wurden zusätzlich zu diesem Angebot auch zwei, mit einer Rampe ausgerüstete, Taxi-Wägen vorgestellt. Der Taxifahrerin bzw. dem Taxifahrer ist die Teilnahme an der Taxi-Aktion mitzuteilen und der Behindertenpass vorzuzeigen, damit diese bzw. dieser eine entsprechende Rechnung ausstellen kann.

Der Antrag zur Teilnahme an der Taxi-Aktion kann persönlich von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr in der Abteilung Soziales des Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee (Bahnhofstraße 35) gestellt werden. Darüber hinaus ist das Antragsformular auf der Webseite der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee verfügbar und kann per Post oder E-Mail unter Beilage einer Kopie des Behindertenpasses an die Abteilung Soziales übermittelt werden.