Rad- und Fußgängerunterführung sicherer gemacht

Im Bereich Khevenhüllerstraße bis Villacher Ring wurde die Fahrbahn frisch saniert. Hellere Beleuchtung und großflächige Bodenmarkierungen erhöhen jetzt die Sicherheit bei der von Radfahrern und Fußgängern stark frequentierten Unterführung.

DI Georg Hummitzsch (Abt. Straßenbau und Verkehr), Stadträtin Sandra Wassermann und Ing. Michael Pirker (Abt. Straßenbau und Verkehr) besichtigen den sanierten Bereich bei der Unterführung Villach Ring.

DI Georg Hummitzsch (Abt. Straßenbau und Verkehr), Stadträtin Sandra Wassermann und Ing. Michael Pirker (Abt. Straßenbau und Verkehr) besichtigen den sanierten Bereich bei der Unterführung Villach Ring. Foto: StadtKommunikation/Hronek

Ein von Radfahrern und Fußgängern stark genutzter Bereich im Zentrum der Stadt ist frisch saniert und sicherer gestaltet worden. Nach dem Abschluss diverser Versorgungsträgerarbeiten im Abschnitt Khevenhüllerstraße bis Villacher Ring konnte nun in den letzten Wochen die Fahrbahn erneuert werden. Zudem gibt es statt dem schmalem Geh- und Radweg nun einen vollwertigen Gehsteig und einen Mehrzweckstreifen für Radfahrer.

Auch der Übergang Linsengasse/Tarviserstraße zur stark frequentierten Geh-und Radweg-Unterführung unter dem Villacher Ring wurde neu gestaltet. Neue, großflächige Bodenmarkierungen und hellere Beleuchtungskörper sorgen jetzt bei der Unterführung für mehr Sicherheit.

„Wir haben bei der Sanierung besonderen Wert darauf gelegt, die Straße für alle Verkehrsteilnehmer sicherer zu gestalten und gefährliche Situationen zu vermeiden. Dadurch konnte die wichtige Radachse Innenstadt - Wörthersee aufgewertet werden.“
Straßenbaureferentin Stadträtin Sandra Wassermann

Auch bei diesem Bauprojekt fand der Klimaschutz Berücksichtigung: Nicht benötigte Flächen wurden entsiegelt und zusätzlicher Grünraum geschaffen, um städtische Hitzeinseln zu vermeiden.