Satz&Druck Team: Betriebsbesuch bei Druckspezialisten

Wirtschaftsreferent Stadtrat Max Habenicht besuchte das Satz&Druck Team in

Feschnig, welches Spezialist in Sachen Produktion verschiedenster Drucksorten

ist.

 

Wirtschaftsreferent Stadtrat Max Habenicht besuchte das Satz&Druck  Team in Feschnig.  Foto: Büro Habenicht

Wirtschaftsreferent Stadtrat Max Habenicht besuchte das Satz&Druck Team in Feschnig. Foto: Büro Habenicht

22 Mitarbeiter beschäftigt das 1989 gegründete Druckunternehmen in der Feschnigstraße 232. Nachdem es wieder möglich ist Unternehmen zu besuchen und in einen Dialog zu treten, nutzte Wirtschaftsstadtrat Max Habenicht diese Chance, um mit dem Geschäftsführer, Wolfgang Forobosko, über Herausforderungen, Probleme aber auch Möglichkeiten in der Branche zu sprechen.

„Für die Anliegen und Probleme der Unternehmen ein offenes Ohr zu haben ist mir wichtig. So können wir daran arbeiten und versuchen Lösungen zu finden und zu unterstützen. Dabei ist besonders hervorzuheben, dass im Bereich der Fachkräfte und damit auch der Lehrlinge noch viel Arbeit zu leisten ist, um den Unternehmen eine Unterstützung sein zu können“, erläutert Wirtschaftsreferent Stadtrat Max Habenicht.

Die Branche hat auch mit einigen Herausforderungen zu kämpfen, wie das Abdecken von Auftragsspitzen, oder auch Perioden ohne größere Nachfrage – wie etwa während der Pandemie. Ein weiteres Hemmnis sind die Konkurrenten im Online- und Digitalbereich. Die Verfügbarkeit von Papier und der aus Aluminium bestehenden Druckplatten stellt durch die aktuelle Kriegssituation, ein Großteil des Aluminiums für die Druckplatten kommt aus der Ukraine, ein Problem dar. Dadurch können sich Produktionszeiten verzögern, aber auch der Fachkräftemandel ist ein heiß diskutiertes Thema für die Betriebe. Die große Chance für Kärnten ist die Vereinigung von 14 Druckereien zum Druckland Kärnten. Hierdurch ist es möglich, ein breites Spektrum an Dienstleistungen anzubieten und die Wünsche der Kunden zu erfüllen.

Satz&Druck Team

Die Firma Satz&Druck Team wurde 1989 am Ursprungsstandort in der Dammgasse gegründet. Über die Jahre hinweg wurde der Betrieb mehrmals erweitert. Als absehbar war, dass die Weiterentwicklung vor Ort an Ihre Grenzen stößt, wurde der Produktions- und Firmensitz in den Stadtteil Feschnig verlegt.