Sport- und Vitalbad bietet 365 Tage Triathlon

Zur Realisierung des Sport- und Vitalbades werden in der Landeshauptstadt die nächsten wichtigen Schritte gesetzt: Mit der Kollitsch Immobilien GmbH konnte ein weiterer Innovationspartner an Bord geholt werden. Damit ergeben sich noch mehr Möglichkeiten – auf regionaler und internationaler Ebene: Neben dem Sport- und Vitalbad erhält die Sportspange im Westen sogar zusätzlich ein Triathlon-Bundesleistungszentrum und eine Indoor-Radrennbahn. Damit kann ein ganzjähriges, wetterunabhängiges Training für Freizeitsportler aus aller Welt angeboten werden.

V.l.n.r.: Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler, Rechtsanwalt Dr. Martin Wiedenbauer, Dr. Julia Löschnig, Bgm. Christian Scheider, DI Günther Kollitsch, DI Robert Wuggenig, Mag. Christoph König, MSc

„Transparenz ist gerade bei einem Projekt dieser Größenordnung sehr wichtig, daher wollen wir immer die Öffentlichkeit darüber informieren, wenn es neue Entwicklungen gibt", so Bürgermeister Christian Scheider bei der Präsentation des neuen Innovationspartners am Mittwoch. Scheider betont, dass „eine Zukunftslösung für die nächsten Jahrzehnte gebraucht wird. Das ist unsere gemeinsame Verantwortung.“

Im Mittelpunkt bleibe das neue Hallenbad, das zu leistbaren Eintrittspreisen allen Familien zur Verfügung stehen werde.

„Die Finanzierung dieses Bades wird über die Stadt Klagenfurt sichergestellt. Rundherum wollen wir viele Synergien nutzen und ganz neue Elemente baulich implementieren. Damit können wir neue Maßstäbe und Akzente im Sportbereich setzen. Vor allem ist es eine ideale Ergänzung zu unserem Olympiazentrum im Sportpark", erklärt Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler.

Klubobfrau Julia Löschnig betont, dass es „unser Anspruch ist, die Stadt weiterzuentwickeln. Wo Sportstadt draufsteht, muss auch Sportstadt drinnen sein. Wir können jetzt unser Profil als Sportstadt weiter schärfen.“ Wobei darauf geachtet werde, dass das Projekt „sauber geplant und budgetiert wird“, wie Löschnig ergänzt. "Wenn wir den großen Wurf wagen, müssen wir gemeinsam dahinterstehen – und das tun wir." Zudem werde der Gestaltungsbeirat in die Realisierung des Projektes eingebunden.

Innerhalb der nächsten sechs bis neun Monate soll im Rahmen der Innovationspartnerschaft ein Masterplan zur Finanzierung und Förderung des gesamten Projektes entwickelt werden. Danach werde es einen städtebaulichen architektonischen Wettbewerb geben.

„Im Hintergrund wird bereits fleißig und eifrig an der Umsetzung gearbeitet", erklärt Robert Wuggenig von der Porr Bau GmbH. Dafür konnte mit der Kollitsch Immobilien GmbH ein starker Partner an Bord geholt werden. Wuggenig: "Sie zählt zu den führenden Kärntner Bau- und Architekturbetrieben. Gemeinsam können wir die Projektentwicklung optimal durchführen."

Laut Baumeister Günther Kollitsch werde das Projekt im sportlichen und touristischen Bereich von großer internationaler Strahlkraft sein: „Mit dem Bahnhof- und Autobahnanschluss sind bereits optimale Voraussetzungen gegeben. Da Klagenfurt als Triathlon-Standort große Anerkennung genießt, wollen wir diese Stärke weiter ausbauen. Der Titel lautet: 365 Tage Triathlon."

Indoor-Radrennbahn mit integrierter Laufbahn
So soll es neben dem Angebot für Bade- und Wellnessgäste ein Triathlon-Leistungszentrum und eine Indoor-Radrennbahn („Velodrom") mit integrierter Laufbahn geben. Damit können ganzjährig Gäste und Freizeitsportler aus aller Welt in Klagenfurt begrüßt werden. Zusätzlich sollen Einrichtungen für Physiotherapie, Leistungsdiagnostik und Medizin entstehen. In Verbindung mit dem naheliegenden Lakeside Park, Sportpark und dem Wörthersee kann somit ein einzigartiges Angebot im Zentralraum geschaffen werden.