Startschuss für das Lindwurmkriterium 2021

Am Samstag, den 25. September findet das legendäre Lindwurmkriterium wieder in der Klagenfurter Innenstadt statt. Das Radrennen ist nicht nur eine hochkarätige Sportveranstaltung für den Nachwuchs, sondern es soll auch die Freude am Radfahren in der Bevölkerung wecken.

Bgm. Christian Scheider mit StR. Mag. Franz Petritz, StR Max Habenicht, StR Sandra Wassermann sowie LR Martin Gruber,  Landesportdirektor Arno Arthofer, Volker Bidmon und Paco Wrolich

Nach zwei Jahrzehnten Pause gab es im vergangenen Jahr eine Neuauflage des Lindwurmkriteriums in der Klagenfurter Innenstadt. Nach einem erfolgreichen Neustart 2020 wird das Nachwuchsrennen heuer fortgesetzt. Offizieller Veranstalter des Sportevents ist der RC KAC – in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Klagenfurt und dem Land Kärnten wurde eine neue Rennstrecke in der Innenstadt eingerichtet, die sowohl für die Teilnehmer, als auch für das Publikum ein spannendes Rennerlebnis garantiert. In Anwesenheit von Vertretern der Stadt Klagenfurt und des Landes Kärnten sowie der Veranstalter wurde am Dienstag das heurige Radrennen vorgestellt.

Der diesjährige Kurs startet beim Neuen Platz, verläuft über die Burggasse bis zur Bahnhofstraße, anschließend in die Lidmanskygasse und über die Karfreitstraße zurück zur Start- und Ziellinie Neuer Platz. Ab 13 Uhr herrscht in der Klagenfurter Innenstadt dann wieder Wettbewerbsstimmung. In den Alterskategorien U8 bis hin zu den Junioren, begibt sich der Radsportnachwuchs auf die Jagd nach der Bestzeit. Rund 150 Nennungen sind bis dato beim Veranstalter eingelangt, unter ihnen auch zahlreiche Teilnehmer aus Slowenien.

Teil des Radmasterplans

Die Stadt Klagenfurt hat bereits im Jahr 2018 beschlossen, in Zusammenarbeit mit dem Land Kärnten einen „Masterplan Radfahren“ für die Landeshauptstadt zu entwickeln. Kernziel des Projekts ist es, die Rad-Infrastruktur zu optimieren, auszuweiten und den Rad-Enthusiasmus in der Bevölkerung mit entsprechenden Veranstaltungen, Bewusstseinskampagnen etc. zu steigern. Im Zuge des Radmasterplans wurde auch das Lindwurmkriterium wieder ins Leben gerufen.

Verkehrsmaßnahmen

Im Rahmen des diesjährigen Lindwurmkriteriums wird es am Samstag den 25. September in der Innenstadt im Zeitfenster von 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr zu Straßensperren kommen. Von diesen sind folgende Straßenzüge betroffen:

  • Burggasse zwischen Neuer Platz und Bahnhofstraße
  • Bahnhofstraße zwischen Burggasse und Lidmanskygasse
  • Lidmanskygasse zwischen Bahnhofstraße und Karfreitstraße
  • Karfreitstraße zwischen Lidmanskygasse und Neuer Platz/Paradeisergasse

Statement Bürgermeister Christian Scheider: „Ich bin froh darüber, dass das legendäre Lindwurmkriterium wieder stattfinden kann. Im Zuge des Radmasterplans wurde hier eine wichtige Initiative gesetzt um den Radsport und das Radfahren für die Bevölkerung attraktiv zu machen.“

Statement Sportreferent Mag. Franz Petritz: „Ich freue mich für unseren Rad-Nachwuchs, dass dieser legendäre Wettbewerb wieder stattfinden kann. Die Rennstrecke, die durch die Klagenfurter Innenstadt führt, ist natürlich etwas ganz Besonderes.“

Statement Verkehrsreferentin Stadträtin Sandra Wassermann: „Als Verkehrsreferentin ist es mir ein großes Anliegen, an Veranstaltungen wie dem Lindwurmkriterium anzuknüpfen und den Radfahr-Enthusiasmus in der Bevölkerung mittels verbesserter Infrastruktur und nachhaltigen Projekten in Sachen Fahrrad-Mobilität auch in Zukunft zu fördern.“

Statement Stadtrat Max Habenicht: „Das Lindwurmkriterium als Initiative für junge Radrennfahrerinnen und -fahrer finde ich als begeisterter Radfahrer besonders unterstützenswert. Gerade nach diesen schwierigen Monaten für die Vereine ist es wichtig, dass die sportlichen Wettkämpfe wieder Fahrt aufnehmen. Ich wünsche allen Athletinnen und Athleten viel Erfolg und leichte Beine.“

Statement Veranstalter Paco Wrolich: „Es war für mich das Wichtigste, das Lindwurmkriterium im Sinne des Nachwuchssports wieder auf die Beine stellen zu können. Ich freue mich sehr darüber, dass wir in enger Zusammenarbeit mit Stadt und Land den Spitzensport wieder in die Klagenfurter Innenstadt zurückholen.“

Statement Landesrat Martin Gruber: „Radfahren liegt im Trend und wir wollen das nutzen, um Kärnten zum RadVorzeigeland zu entwickeln. Das bedeutet aber auch, dass das Rad im Alltag mehr genutzt werden muss. Veranstaltungen wie diese können hier ein wichtiger Beitrag zur Bewusstseinsbildung sein, indem sie Aufmerksamkeit für das Rad als Fortbewegungsmittel im städtischen Bereich schaffen.“