„Sternenkinder-Baum“ leuchtet am Dr.-Arthur-Lemisch-Platz

Jeden Samstag lädt der Verein „Wandelstern“ zwischen 10 und 14 Uhr am

Dr.-Arthur-Lemisch-Platz zum stillen vorweihnachtlichen Gedenken an zu früh verstorbene Kinder ein. Bürgermeister Christian Scheider ließ es sich nicht nehmen, den Baum für die Initiative zu spenden.

 

Bürgermeister Christian Scheider mit Bernadette Kohlweis beim „Sternenkinder-Baum“ am Dr. Arthur-Lemisch-Platz.

Mehr als 600 Gedenk-Anhänger sind bereits am Sternenkinder-Baum, jeder einzelne erinnert an ein zu früh verstorbenes Kind. „Es war ein ständiges Kommen und Gehen, viele Familien aus Klagenfurt, ganz Kärnten, sogar eine Familie aus Niederösterreich ist gekommen, um hier kurz innezuhalten, zu trauern oder um ein paar Worte mit uns zu tauschen“ sagt Bernadette Kohlweis, Initiatorin des Vereins „Wandelstern“. Sie und ihr Team stehen jeden Samstag im Advent von 10 bis 14 Uhr mit kleinen Anhängern beim Sternenkinder-Baum am Arthur-Lemisch-Platz. Diese können, gegen eine freiwillige Spende, als Erinnerung an ein zu früh verstorbenes Kind aufgehängt werden.

„Ein Kind zu verlieren ist ein unglaublicher Schicksalschlag, gerade im Advent, in der besinnlichen Zeit, kommen Gedanken und Trauer hoch, da ist eine liebevolle Initiative wie diese, wo man gemeinsam gedenken kann und kompetente Ansprechpartner vorfindet, besonders wichtig“, sagt Bürgermeister Christian Scheider, der den „Sternenkinder-Baum“ zur Verfügung gestellt hat.

Am 11. Dezember, dem „World Candlelight Day“ findet um 19 Uhr am Arthur-Lemisch-Platz ein gemeinsames stilles Gedenken an „Sternenkinder“ statt. Auf dem Platz werden mit betroffenen Eltern kleine LED-Lichter aufgestellt.

Zuvor ist die diplomierte Lebens- und Sozialberaterin und „Wandelstern“-Initiatorin Bernadette Kohlweis samstags beim Sternenkinder-Baum am Arthur-Lemisch-Platz (10-14 Uhr) und steht abwechselnd mit Hebammen, Seelsorgern usw. auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.