Verkehrsgarten Welzenegg bekommt neuen Anstrich

Mitarbeiter der Abteilung Straßenbau und Verkehr erneuern derzeit zahlreiche Bodenmarkierungen. Damit können Schüler im Verkehrsgarten realitätsnah auf das Radfahren in der Öffentlichkeit vorbereitet werden.

Robert Münzer, Bildungsreferent StR Mag. Franz Petritz, Verkehrsreferentin StR Sandra Wassermann und Werner Weidlitsch besuchten den Schulverkehrsgarten Welzenegg.

Die Stadt ist bemüht, die Verkehrssicherheit auf Klagenfurts Straßen laufend zu verbessern. Das Thema Verkehrserziehung spielt dabei eine wichtige Rolle. Seit 1978 besteht bei der VS Welzenegg ein Verkehrsgarten, in dem die Schüler der vierten Volksschulklassen auf das Radfahren in der Öffentlichkeit vorbereitet werden.

Am Mittwoch startete die Abteilung Straßenbau und Verkehr mit umfangreichen Bodenmarkierungsarbeiten im Schulverkehrsgarten. Zebrastreifen, Haltelinien, Richtungspfeile und verschiedene Symbole auf der Fahrbahn erhalten einen neuen Anstrich. Verkehrsreferentin Stadträtin Sandra Wassermann und Bildungsreferent Stadtrat Mag. Franz Petritz waren vor Ort, um die Wichtigkeit des Themas Verkehrserziehung zu unterstreichen.

Wichtiger Teil der Verkehrserziehung

„Die Kinder erlernen im Verkehrsgarten in einem realitätsnahen Umfeld, wie man sich sicher im Straßenverkehr bewegt“, betont Wassermann und bedankt sich bei allen, die sich im Rahmen der Verkehrserziehung engagieren. Unzählige Klagenfurter Schüler haben hier schon ihren Radfahrausweis gemacht, das soll auch weiterhin so bleiben.

„Der Verkehrsgarten Welzenegg ist ein wichtiger Bestandteil in der Verkehrserziehung. Jedes Jahr absolvieren hier hunderte von Kindern die praktischen Einheiten sowie die Prüfung der freiwilligen Radfahrprüfung. Umso wichtiger war es, dass die Markierungen jetzt erneuert werden“, so Petritz. Die praktischen Einheiten der Radfahrprüfung werden im Schulverkehrsgarten übrigens seit rund 20 Jahren vom Verein „Sicheres Radfahren“ abgehalten.