VS Ponfeld verlegte Unterricht in den Wald

Im Rahmen des EU-Projekts „ALPTREES“ verbrachten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse mit einer zertifizierten Waldpädagogin einen Vormittag im Grünen. Dabei wurde wichtiges Wissen über Bäume und Klima vermittelt.

Vizebürgermeister Prof. Mag. Alois Dolinar besuchte die Schüler der VS Ponfeld bei der „ALPTREES“-Waldexkursion

Die Folgen des Klimawandels machen unseren Bäumen zu schaffen und werden auch das Bild unserer Wälder verändern. Ob nicht-heimische Baumarten mit den zukünftigen klimatischen Bedingungen bei uns besser zurechtkommen können und wie mit den Entwicklungen im Alpenraum am besten umgegangen werden kann, sind die zentralen Fragestellungen des EU-Projekts „ALPTREES“. Die Landeshauptstadt ist seit 2019 mit 15 Partnern aus Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien und Slowenien ein Teil davon.

Die Thematik soll vor allem der jungen Generation im Rahmen von sogenannten "School Activities“ näher gebracht werden. Am Freitag lud die städtische Abteilung Klima- und Umweltschutz Kinder der VS Ponfeld zu einer Waldexkursion ein. „Die zertifizierte Waldpädagogin Ursula Meixner hat mit den Schülern der 4. Klasse einen Vormittag im Wald verbracht. Dabei wurde den jungen Naturforschern spielerisch wichtiges Wissen über Bäume und das Klima vermittelt“, berichtet Klima- und Umweltschutzreferent Vizebürgermeister Alois Dolinar, der die Exkursion ebenfalls begleitete.

Im Anschluss an den „Baum-Workshop“ gab es noch eine gesunde Jause bei einem Picknick im Wald. Klima und Bäume beschäftigen die Ponfelder Volksschüler aber noch weiter. Aufbauend auf die Waldexkursion werden Themen wie „Baumartenvielfalt und Ökosystemleistungen des Waldes“ in diesem Schuljahr noch im Unterricht besprochen.