Zum Inhaltsbereich springen

Wörtherseefischer

Christian Pontasch sorgt für den Erhalt der Reinanke im Wörthersee, damit der schmackhafte Fisch auch in Zukunft auf den Teller kommen kann.

Auf den Azoren erzählt man sich wohl heute noch die Geschichte von jenem Kärntner, der 1987 an einem Tag 19 Großaugen-Thunfische beim Hochseefischen aus dem Atlantik zog und damit für einen neuen Bestwert auf der portugiesischen Inselgruppe sorgte. „Ich müsste mich einmal erkundigen, ob mein Rekord von damals noch immer aufrecht ist“, schmunzelt Christian Pontasch, der mittlerweile sein Hobby zum Beruf gemacht hat. Auf Fischfang geht es jetzt allerdings nicht mehr auf hoher See, sondern im heimischen Gewässer.

Im Oktober 2016 hat er sich der Maria Wörther mit einem Stand am Benediktinermarkt eingemietet. Der „Wörtherseefischer“ macht seinem Namen seitdem alle Ehre. Vom Südufer des Wörthersees kommt sein Fang direkt in die Kühltheke am Markt. Von Mai bis November hat Pontasch hauptsächlich die Reinanke, eine Lachsart, im Angebot. Je nach Fangerfolg kommen aber auch Hechte oder Barsche dazu. „Nachhaltigkeit steht bei mir an oberster Stelle. Damit der See nicht leergefischt wird, setzen wir jedes Jahr im April fünf Millionen junge Reinanken aus“, erklärt der Wörtherseefischer.

Davon überleben zwar nur ein paar Prozent, was aber ausreicht, um den Bestand zu sichern. Im Winter verkauft Pontasch gebeizte oder geräucherte Reinanken. Für die perfekte Zubereitung führt er spezielle Öle und Salze. Tipps vom Fisch-Profi gibt es gratis dazu.

Öffnungszeiten: Do, Fr, Sa 8 – 13 Uhr

Scrolle nach oben