Mein Bauprojekt (Infos, Ansuchen)

In Klagenfurt stehen Häuslbauern die Fachabteilungen des Magistrats zur Seite. Die Abteilungen Baurecht & Gewerberecht,Stadtplanung und Klima- & Umweltschutz sind mit ihren kompetenten Mitarbeitern um schnelle Abwicklung Ihrer Anliegen bemüht.

Ihr Kontakt

Abteilung Baurecht und Gewerberecht

Paulitschgasse 13
9010 Klagenfurt am Wörthersee

Abteilung Stadtplanung

Paulitschgasse 13
9020 Klagenfurt am Wörthersee

Abteilung Klima- und Umweltschutz

Bahnhofstraße 35
9010 Klagenfurt am Wörthersee

Mitteilung über die beabsichtigte Ausführung eines mitteilungspflichtigen Bauvorhabens nach § 7 Kärntner Bauordnung richten Sie schriftlich an die Abteilung Baurecht. Nutzen Sie dazu nachstehendes Formular.

Hinweise:

  1. Auch Ihr mitteilungspflichtiges Vorhaben muss folgenden Anforderungen entsprechen, für deren Einhaltung Sie selbst verantwortlich sind:
    a. Flächenwidmungsplan
    b. Bebauungsplan
    c. Orts- und Landschaftsbild
    d. Verbindung zu einer öffentlichen Fahrstraße
    e. Wasserversorgung
    f. Abwasserbeseitigung
    g. Kärntner Bauvorschriften, Kärntner Bautechnikverordnung und somit OIB-Richtlinien
    h. Verwendung von Bauprodukten, die dem Kärntner Bauproduktegesetz entsprechen
    i. Kärntner Straßengesetz

  2. Es wird darauf hingewiesen, dass für Ihr mitteilungspflichtiges Vorhaben eventuell zusätzliche Anschlussgebühren (Wasser- bzw. Kanalanschlussbeitrag) anfallen, welche von der Abgabenbehörde gesondert zur Vorschreibung gebracht werden.

Auskünfte:

Thema Abteilung Telefonnummer
Bautechnik Baurecht 0463 / 537 - 3378
Feuerungsanlagen, Brandschutz, Gas Feuerwehr 0463 / 5322 - 21
Flächenwidmung, Bebauungsplan, Ortsbild Stadtplanung 0463 / 537 - 3311
Luftwärmepumpen, Blendwirkung PV, Schallschutz Klima- und Umweltschutz 0463 / 537 - 4886
Stellplätze, Verkehrsflächen, Straßeneinbindungen Straßenbau und Verkehr 0463 / 537 - 3341

Bewilligungspflichtige Bauvorhaben nach der Kärntner Bauordnung

Sofern es sich nicht um ein bewilligungsfreies Vorhaben nach § 7 handelt, bedarf einer Baubewilligung:         

  1. die Errichtung von Gebäuden und sonstigen baulichen Anlagen;

  2. die Änderung von Gebäuden und sonstigen baulichen Anlagen;

  3. die Änderung der Verwendung von Gebäuden oder Gebäudeteilen, sofern für die neue Verwendung andere öffentlich-rechtliche, insbesondere raumordnungsrechtliche Anforderungen gelten als für die bisherige Verwendung;

  4. der Abbruch von Gebäuden, Gebäudeteilen, sonstigen baulichen Anlagen oder Teilen von solchen;

  5. die Errichtung und die Änderung von zentralen Feuerungsanlagen mit einer Nennwärmeleistung über 50 kW, hinsichtlich der Etagenheizungen jedoch nur dann, wenn sie mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen betrieben werden.

Baubewilligungsverfahren
Für diese bewilligungspflichtigen Bauvorhaben ist die Durchführung einer Bauverhandlung unter Ladung sämtlicher Nachbarn obligatorisch, wenn nicht „ein vereinfachtes Verfahren“ gemäß § 24 der K-BO 1996 durchzuführen ist.

Vereinfachtes Baubewilligungsverfahren
Das vereinfachte Bauverfahren kann angewendet werden, wenn sich der Bauantrag auf ein Gebäude, einschließlich der zur Nutzung erforderlichen baulichen Anlagen bezieht, das ausschließlich Wohnzwecken dient, höchstens zwei Vollgeschosse und höchstens vier Wohnungen aufweist.

Antragsstellung
Lesen Sie bitte vor dem Ausfüllen nachfolgendes Merkblatt mit den einzureichenden Unterlagen, Bundesgebühren und Hinweisen.

Für Ihr Baubewillungsansuchen nutzen Sie das nachstehende Formular.

Mit den Bauarbeiten darf erst nach Rechtskraft des Bescheides begonnen werden. Die Baubeginnsmeldung ist nur im Falle von bewilligungspflichtigen Bauvorhaben vorzulegen.
Der Beginn der Ausführung des Vorhabens ist längstens binnen einer Woche schriftlich zu melden. Gleichzeitig ist der Bauleiter anzugeben.

Antragstellung
Zur Meldung Ihres Baubeginns nutzen Sie das nachfolgende Formular.

Die Bauvollendungsmeldung ist nach Abschluss der Bauarbeiten der Behörde vorzulegen. Nutzen Sie dazu das nachfolgende Formular bzw. das E-Formular.

Für ein Vereinfachtes Verfahren nach § 24 K-BO 1996 nutzen Sie das nachfolgende Formular bzw. für Online-Erledigung das E-Formular.

Gleichzeitig mit der Bauvollendungsmeldung sind vom Bauleiter Bestätigungen aller mit der Ausführung des Vorhabens betrauten Unternehmer vorzulegen, aus denen jeweils hervorgeht, dass die Ausführung des Vorhabens entsprechend

  1. der Baubewilligung, einschließlich der ihr zu Grunde liegenden Päne, Berechnungen und  Beschreibungen,

  2. von befugten Unternehmern unter Verwendung zulässiger Bauprodukte sowie

  3. nach den Bestimmungen der Kärntner Bauvorschriften erfolgte.

Nutzen Sie für die Bestätigungen des Unternehmers nach § 39 Abs.2 der K-BO 1996 das nachfolgende Formular bzw. für Online-Erledigung das E-Formular.

Für die Bewilligung von Baustellen, Baustofflagerungen sowie die Aufstellung von Gerüsten, Containern und Kränen im Straßenraum bzw. die Errichtung von temporären Ladezonen sind folgende Ansuchen an die zuständige Behörde (Abteilung Bau- und Gewerberecht) zu stellen:

Bewilligungsbescheid nach  §82 bzw.  §90 der StvO

  • Für die Ansuchen Arbeiten auf und neben der Straße (§ 90 StvO) nutzen Sie das nachfolgende pdf bzw. das E-Formular.

  • Für das Ansuchen Benützung öffentlichen Gutes bzw. öffentlichen Luftraumes (§ 82 StVO) nutzen Sie das nachfolgende Formular.

Wenn Ihre Liegenschaft im Kanalisationsbereich der Stadt Klagenfurt liegt, ist ein Kanalanschluss gesetzlich verpflichtend. Die Mitarbeiter der Abteilung Entsorgung stehen Ihnen bei der Umsetzung Ihres Kanalanschlusses mit Rat und Tat zur Seite.


Ist ein Schacht vorhanden?

Beauftragen Sie bitte einen konzessionierten Installateur oder Baumeister mit dem Anschluss. Die Abteilung Entsorgung berät Sie dabei gerne.


Ist noch kein Schacht vorhanden?

Richten Sie ein Ansuchen für den Schacht mit Lageplan an die Mitarbeiter der Abteilung Entsorgung!

Dieser wird von den städtischen Mitarbeitern geplant und nach Ö-Norm B 2501 errichtet. Die Kosten für die Errichtung dieses Anschlussschachtes samt Zuleitung zum öffentlichen Hauptkanal sind bereits im Kanalanschlussbeitrag enthalten.


Ihr Kontakt

Josef Huainig

Hausanschlüsse – Leiter, Sachverständiger Wasserrecht, Bauakte

Amtsgebäude Domplatz

Paulitschgasse 13
9010 Klagenfurt am Wörthersee

Mag. Gerald Polzer

Mag. Gerald Polzer Kanalanschlussverfahren Hausanschlüsse – Ermittlung der Bewertungseinheiten

Amtsgebäude Domplatz

Paulitschgasse 13
9010 Klagenfurt am Wörthersee

Ing. Siegfried Lattacher

Amtsgebäude Domplatz

Paulitschgasse 13
9010 Klagenfurt am Wörthersee

Silvia Stultschnig

Kanalanschlussverfahren Hausanschlüsse – Ermittlung der Bewertungseinheiten

Abteilung Abgaben und Gebühren

Paulitschgasse 13
9010 Klagenfurt am Wörthersee

Kanalanschlussbeitrag (einmalig)
Berechnung: 2.543,55 Euro inklusive 10 Prozent MWSt. pro 100 m2 Wohnnettofläche

Kanalgebühr (laufend)
Berechnung: Verbaute Fläche mal Anzahl der Geschosse mal 2,20 Euro inklusive 10 Prozent MWSt.
(Benützungsgebühr 1,17 Euro, Bereitstellungsgebühr 1,03 Euro)
Die Gebühr wird vierteljährlich mit den Grund- und Hausabgaben vorgeschrieben.

Wofür werden Kanalgebühren verwendet?
Mit den Einnahmen aus dem Anschlussbeitrag und den vierteljährlichen Kanalgebühren werden Ausbau, Instandhaltung und Sanierung des Kanalnetzes, der Pumpstationen und der Kläranlage finanziert.

Ihr Kontakt

Josef Huainig

Hausanschlüsse – Leiter, Sachverständiger Wasserrecht, Bauakte

Amtsgebäude Domplatz

Paulitschgasse 13
9010 Klagenfurt am Wörthersee

Wenn Sie einen neuen oder weiteren Wasser-Hausanschluss in Klagenfurt benötigen oder Ihren bestehenden Anschluss verlegen bzw. stilllegen wollen, sind die Stadtwerke Klagenfurt Ihr kompetenter Ansprechpartner.

Hier können Sie sich für die Müllentsorgung anmelden bzw. von diesem Service wieder abmelden.

Ihr Kontakt

Elisabeth Gallé

Müllbehälter An- und Abmeldungen, Änderungen

Amtsgebäude Domplatz

Paulitschgasse 13
9010 Klagenfurt am Wörthersee

Wenn Sie als Liegenschaftseigentümer im Klagenfurter Stadtgebiet die städtische Müllabfuhr in Anspruch nehmen, sind Sie abgabepflichtig. Müllgebührenbescheide sind Dauerbescheide. Sie behalten so lange ihre Gültigkeit, bis im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen eine Änderung eintritt.

Ihr Kontakt

Elisabeth Gallé

Müllbehälter An- und Abmeldungen, Änderungen

Amtsgebäude Domplatz

Paulitschgasse 13
9010 Klagenfurt am Wörthersee

Restmüllabfuhr - Gebühren nach Behältergrößen

Die Vorschreibung der Abfallgebühren erfolgt vierteljährlich mit den Grund- und Hausabgaben.
Größe Entleerung jährliche Gebühren
in Liter   inkl. 10 % MWSt
120 Liter 14-tägig 230,36 Euro
240 Liter 14-tägig 312.00 Euro
1.100 Liter 14-tägig 1.560.00 Euro

Restmüll-Übermengen

Fällt im Haushalt einmal mehr Müll an, als in die Tonne passt, gibt es zwei Möglichkeiten: Bei den Altstoffsammelstellen Nord und Süd können diese Mehrmengen in einem 120 Liter Restmüllsack gegen eine Gebühr von 4,00 Euro entsorgt werden.
Um 6,00 Euro können auch spezielle 120 Liter Restmüllsäcke bei den Altstoffsammelstellen gekauft werden. Nur diese werden dann von den Mitarbeitern der Müllabfuhr mitgenommen, wenn sie neben der Restmülltonne stehen.


Rechtliches & Verordnungen

Zentrales Anliegen einer Abfallpolitik ist es, Abfälle zu vermeiden und zu verwerten. So sollen natürliche Ressourcen geschützt werden. Mittelfristiges Ziel ist es, alle Siedlungsabfälle umweltverträglich zu verwerten. Dazu bedarf es neben technischen, gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen auch rechtlicher Grundlagen.

Hier finden Sie die wichtigsten Bestimmungen der Landeshauptstadt Klagenfurt als Download:

Alle LiegenschaftseigentümerInnen bzw. BauwerkseigentümerInnen im Stadtgebiet von Klagenfurt sind abgabepflichtig. Der Grundsteuer unterliegt der inländische Grundbesitz. Die Vorschreibung der Grundsteuer erfolgt nach der vom Finanzamt erlassenen Feststellungsbescheide (Einheitswert- und Grundsteuermessbescheide).

Gebühr
Der Jahresbetrag der Grundsteuer ergibt sich aus der Vervielfachung des im Feststellungsbescheid des Finanzamtes ermittelten Grundsteuermessbetrages mit dem vom Gemeinderat festgesetzten Hebesatz von 500 %.

Stand 2021

Hebesätze

Land- und forstwirtschaftliche Betriebe 500 % d. Steuermessbetrages
Grundstücke 500 % d. Steuermessbetrages

Grundsteuerbefreiungsantrag

Für neu errichteten und ständig mit Hauptwohnsitz bewohnten Wohnraum kann eine zeitliche Befreiung von der Grundsteuer beantragt werden.

Voraussetzungen:

Die baulichen Anlagen, mit denen neuer Wohnraum geschaffen wurde, müssen nach den Bestimmungen des Kärntner Wohnbauförderungsgesetzes oder des Gesetzes mit dem ein Wohn- und Siedlungsfonds für das Land Kärnten eingerichtet wurde, gefördert sein, bzw. wenn eine solche Förderung nicht in Anspruch genommen wurde, muss die Bauführung den Bestimmungen der zit. Gesetze entsprechen.